Lösungen erarbeiten

 In Familie und Erbschaft

Mediation klingt nach Kompromiss – warum soll ich mich auf einen Kompromiss einlassen, wenn ich doch weiss, dass ich im Recht bin? Herr A. Brunner*, Basel. *Name geändert

Mediation ist ein Verfahren der Konfliktbearbeitung, das die Erarbeitung einer Lösung zum Ziel hat, mit der alle Beteiligten gut leben können, eine so genannte Win-Win-Lösung. Ein Unterschied zum Recht besteht auch in der Tatsache, dass die Parteien ihre Eigenverant- wortung behalten, das heisst die Lösung inhaltlich selbst erarbeiten. Ein ausgebildeter Mediator leitet durch eine Abfolge bestimmter Schritte. Er ist hierbei allparteilich, also allen Parteien zugetan, und achtet beispielsweise darauf, dass jede Partei ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse im Zusammenhang mit dem Thema darstellen und erarbeiten kann. Zum Beispiel Fragen zum Familienbudget, dem Umgang miteinander oder der Organisation der Waschküche in einem Mietshaus. Aus ihrer ganz eigenen Perspektive, ohne gegenseitiges Kommentieren. Der Mediator wird diese Interessen und Bedürfnisse, die immer hinter den Positionen stecken und sich allenfalls gegen andere richten, erfragen und für alle sichtbar notieren. Zum Beispiel: «Mich stört dieser Lärm!» oder «Ihnen ist Ruhe wichtig.» In einem weiteren Schritt werden brainstormartig Möglichkeiten gesucht und notiert, wie die Umsetzung dieser Interessen bewerkstelligt werden könnte. Aus den möglichst vielen verschiedenen Optionen kann nachher jeder solche auswählen oder kennzeichnen lassen, die er sich vorstellen könnte, aber auch Optionen ausschliessen. Verhandelt wird dann detailliert und konkret über Vorschläge, die für alle Parteien annehmbar wären, so dass eine Lösung entsteht, die allen wirklich gut passt. Dieses Vorgehen macht Mediation zu einem sehr beziehungsschonenden Verfahren. Sie eignet sich für die Bearbeitung von Konflikten, bei denen die Parteien sich weiterhin in die Augen schauen wollen. Es nimmt den Parteien kein Dritter die Lösungsfindung aus der Hand, denn sie sind selbst die besten Experten für ihre Themen. Natürlich werden auch juristische Rahmenbedingungen abgeklärt und eingehalten. So können in der Regel schneller und kostengünstiger als vor Gericht kreative und individuell stimmige Lösungen gefunden werden. Mediation ist daher eher Konsens als Kompromiss.

  • Dr. Katja Windisch
    Dr. Katja Windisch Mediatorin SDM-FSM

    Soziologin

    Mediatorin SDM-FSM

    Supervisorin AIP

    Dozentin

    Geschäftsleiterin des Ausbildungsinstituts perspectiva

Start typing and press Enter to search